#74 Produkttest - Dermalogica

Hat jemand etwas von Zeitmanagement gesagt? Gibt es hier im Hause eindeutig nicht. Und wer bitte kam auf die perfide Idee alles auf einen Sonntag zu schieben? Ja anscheinend ich und damit ist bestätigt, dass ich nicht ganz so clever in der Birne bin wie ich einst dachte. Ich schreibe diesen Blogpost, es ist halb sechs und meine To-Do Liste sieht aus als hätte ich 7 Monate lang Winterschlaf gehalten. Es sei mir aber ein bisschen verziehen, denn nun seit einer Woche begleitet mich meine geliebte Erkältung. Es ist nicht so, dass sie mich total aus den Socken haut, aber ich würde gerne wenigstens einen Mittagsschlaf halten können. Doch das sei mir nicht vergönnt. Also prügel ich alles mögliche an Medikamente in mich hinein, habe 4546 neue Packungen Tee gekauft und renne schon seit Montag zugedeckt in meiner Wohnung umher. Man muss nur wissen wie man es am besten anstellen kann. Und trotzdem klappt der Rest einfach zurzeit gar nicht und dann habe ich auch noch eine Frauentausch-Nachbarin, die mir echt den letzten Nerv raubt. Vielleicht haben schon einige die Geschichte auf Insta gelesen, aber sie ist zu schön um sie nicht auch hier zu veröffentlichen. Dieses Haus wäre wohl das Schauspiel für die schlechte Familie, denn wer den Schlüssel in der Tür stecken lässt, sich dennoch selber einsperrt und dann den Schlüssel nicht findet ( er steckte innen), der gehört wohl auch einfach in dieses Format. Ich muss wohl nicht erwähnen, dass ich Tränen gelacht habe, oder? Solche Situationskomik ist immer noch meine liebste Komik. Auch wenn das ganze manchmal mehr als traurig ist, es lässt mich trotzdem manchmal vergessen wie blöd ich eigentlich selber bin. Gut ich könnte jetzt stundenlang weiter quasseln, aber irgendwie muss ich hier gerade alles gleichzeitig machen. Die Waschmaschine läuft, der Blog wird bearbeitet, die Nägel werden gemacht, nebenbei noch Insta'n, dann noch Überweisungen, der Kaffee will auch getrunken werden, verschiedenste Unterlagen wollen sortiert werden und Pablo darf natürlich auch nicht zu kurz kommen. Zurzeit bräuchte ich wohl 50 Arme, aber wenn alles geschafft ist werde ich mir einen schönen blauen Hugo gönnen, ins Bett fallen und morgen freudig wieder aufstehen, wenn es heißt: Das Praktikum ruft. Vorher werde ich hier aber noch alles beenden, damit ihr heute Abend vielleicht etwas zum lesen habt. Der #74 Produkttest steht vor der Tür, eigentlich wollte ich ihn letzte Woche schon veröffentlichen, aber manchmal.... Ihr kennt das ja. Es soll sich heute alles um Dermalogica drehen. Dank der Freundin-Trendlouge bekam ich die tolle Möglichkeit ein kleines Set der Marke testen zu können. "Gesündere Haut beginnt bei Schritt Null" ist der Satz, der uns nun die ganze Zeit begleiten soll. Seit gespannt, es soll nun endlich losgehen. 












Wie man unschwer erkennen kann, dreht es sich hier um die Reinigung. Im Testpaket enthalten war natürlich die Freundin-Zeitschrift und dann folgendes alles dreimal: Der PreCleansing Balm mit passendem Reinigungshandschuh, UltraCalming Gel und das Special Cleansing Gel. Somit war auch mal wieder etwas für meine Mittester mit dabei und ich habe den Test begonnen in dem ich zur Post ging. Na was für ein heiden Spaß. Nein ehrlich mal, ich finde es immer wieder toll, dass auch etwas für weitere Mittester enthalten ist. So können sich einfach viel mehr Leute eine Meinung darüber bilden und es ist immer wieder spannend wie sehr die Meinungen bei unterschiedlichen Hauttypen auseinander gehen können. Bevor ich aber mit der Review beginne, noch 1-2 Worte zu dem PreCleanse Balm


Schritt Null: preCleanse Balm

Der Balm ist ideal für normale bis trockene Haut. Die erfrischende, durch Wasser aktivierte Balsam-zu-Öl-Formel entfernt Unreinheiten und sorgt im Gegensatz zu nur einem Cleanser für eine porentiefe Reinheit. Leicht, natürliche Öle lösen hartnäckige Ablagerungen auf der Hautoberfläche, die Sie dann im Handumdrehen wegwaschen können. Als sanfte Lösung und Entfernung von Schmutzpartikeln und Make-up.

Massieren Sie den PreCleanse Balm in die Haut ein. Dadurch lösen Sie überschüssiges Sebum, Sonnenschutzmittel, wasserfestes Make-up, Schadstoffe und Produktrückstände auf das Gründlichste. Anschließend mit Wasser aufemulgieren und sorgfältig abspülen.


























Ganz vorne weg: Ich bin enttäuscht, wirklich enttäuscht und habe das nicht von Dermalogica erwartet. Ich benutze zurzeit ein Öl als auch ein Peeing und bin von den Produkten wirklich mehr als begeistert und liebe sie. Aber dies hier ist leider komplett durchgefallen. Fangen wir mal klein an und beginnen bei dem Special Cleansing Gel, den man dann als Schritt eins zur weiteren Reinigung benutzen sollte. Special klingt erstmal ziemlich gut oder? Nun ja, hier ist das nicht der Fall. Erst einmal ist die Verpackung viel zu steif und die Öffnung viel zu klein, man bekommt also kaum was hinaus. Wenn man dann aber mal was auf der Hand hat, dann ist es ziemlich unspektakulär. Es ist durchsichtig, ziemlich zäh und geruchsneutral. Alles kein Problem also ab damit auf die Haut. Und dann ging alles los. Ich konnte es gerade mal 5sec auf der Haut behalten, dann musste es wieder sofort runter. Es hat schrecklich gebrannt, mein Gesicht war danach ziemlich gerötet, hat wehgetan und wies Hautirritationen auf. Nach dem ich erst einmal 5 min gewartet habe bevor ich irgendwas mit meinem Gesicht anstellen wollte, fiel mir sofort ein sehr kleiner aber feiner Ausschlag auf. Na ganz super. Um mit dem test fortzufahren musste ich ganze drei Tage warten, bis sich meine Haut einigermaßen beruhigt hatte. Ich habe es danach nie wieder angewandt, dafür ist mir mein Gesicht doch zu schade. Solche Unverträglichkeit kommt aber nun mal vor, dafür kann ich nichts und dafür kann auch Dermalogica nichts. Ich stelle es einfach in die Ecke und fing den Test einfach nochmal von vorne an.


Ich habe mich danach also an das UltraCalming Gel gewagt und das habe ich tatsächlich sehr gut vertragen. Es schien mir nicht ganz so durchsichtig, hatte aber dieselbe sehr steife Verpackung und wies auch kein Geruch auf. Das beide keinen Geruch aufweisen ist eigentlich ein sehr guter Pluspunkt. Meistens führen ja genau die Parfüm-Stoffe zu den Hautirritationen. Also großes Lob, dass hier nichts davon enthalten ist. Es ließ sich sehr einfach auftragen, sehr leicht verreiben und ich hatte auch das Gefühl, dass es sich ziemlich gut und tief einarbeiten ließ. Ich hatte keine Irritationen und konnte auch kein Brennen wahrnehmen. Es war einfach sehr sanft zu meinem Gesicht. Jedoch hatte ich nicht das Gefühl, dass es irgendetwas für meine Haut getan hat. Ich trug es ein, arbeitete damit ein bisschen und wusch es wieder ab. Das war's. Mehr passierte hier nicht. Oh doch etwas passierte: Es sorgte dafür, dass mein Gesicht sehr stark nachfettete. Mehr als sonst und das an Stellen wo es sonst auch nie vorkam. War wirklich etwas unangenehm und auch hier würde ich sagen, dass ich es nicht noch einmal verwenden würde.


Nachdem beide Gele nicht wirklich überzeugt haben, jetzt mal mehr zum PreCleanse Balm. Denn um den sollte sich der eigentliche Test drehen. Erst einmal muss mal hervorgehoben werden, dass mir das Design sehr gut gefällt. Egal welches Produkt Dermalogica herausbringt, es ist immer sehr schlicht, sehr unauffällig und weist nie etwas Besonderes auf. Aber gerade das macht die Marke aus. Außen überhaupt nicht wahrnehmbar und Innen dann immer meist ein super Produkt. Auch der PreCleanse Balm ist so gehalten, nur dass auch das Produkt nicht gerade wahrnehmbar ist. Aber erstmal zur Verpackung allgemein. Es hat eigentlich eine super Form, liegt gut in der Hand, der Deckel lässt sich leicht öffnen und auch wieder ordentlich verschließen. Nur wieso sind diese Verpackungen immer so steif und robust? Mein Gott, es ist kaum möglich das Produkt aus der Verpackung zu bekommen. Es war wirklich nervtötend und anstrengend und wurde auch nicht wirklich besser. Es liegt aber nicht nur an der Verpackung, sondern auch an der Konsistenz des Balms. Es ist nicht nur ein Balsam, es ist ein sehr sehr sehr dickflüssiges und starres Balsam. Sieht nicht gerade appetitlich aus, wenn es aus der Tube kommt. Leider klappt auch die Dosierung so gar nicht, entweder man hat zuviel oder einfach zu wenig. Die richtige Dosierung habe ich die ganzen Wochen lang nicht gefunden. Was mir aber positiv auffiel, war der sehr sanfte und angenehme Duft nach Zitrone. Sehr natürlich und frisch und überhaupt nicht chemisch. Nachdem die Textur einmal aus der Verpackung war, konnte der ganze Spaß auch schon losgehen. Ich habe das Produkt in meinen Händen schon ein bisschen verrieben, dann auf mein ganzes Gesicht gegeben, den Reinigungshandschuh nass gemacht und mit diesem dann den Balm aufemulgiert. Und taaaaada es passierte nichts. Also dass ich bei manchen lesen konnte, dass es sehr gut aufschäumt konnte ich wirklich nicht verstehen. Das passierte bei mir definitiv nicht! Es war wirklich einfach nur ölig, ließ sich aber gut verreiben und einarbeiten. Besonders mit dem Reinigungshandschuh ging alles ziemlich schnell, einfach und überraschend angenehm. Und nun hätte es nur noch seine Arbeit leisten müssen, hat es aber nicht. Zwar konnte der Balm an den großen Stellen - wie Stirn, Wangen und auch Kinn wirklich viel und scheinbar auch alles beseitigen, aber an den kleinen Stellen funktionierte es einfach nicht. Nase und um die Lippen herum waren immer noch Rückstände erkennbar und dort musste ich zusätzlich noch mit einem Kosmetiktuch rüber. Am schlimmsten war es jedoch bei den Augen. Ich habe es sowohl bei einem sehr hellem, als auch bei einem sehr dunklem AMU angewandt und beides ging nicht ganz weg. Bei dem hellen war der Lidschatten aufjedenfall nicht mehr da, bei dem dunklen schob ich ihn wohl eher nur von links nach rechts. Mein Kajal verlief nur und meine wasserfeste Mascara ging überhaupt nicht ab. Ja das hatte ich mir allerdings anders vorgestellt und es wurde auch nicht besser. Also musste ich besonders bei meinem Augen Make-up nochmal drüber und das war nicht Sinn der Sache. Leider hiermit durchgefallen. Das einzig richig positive war der Reinigungshandschuh. Der war sehr angenehm zur Haut, war sehr flexibel und ließ es zu, dass man an den richtigen Stellen auch porentief reinigen konnte. Leider macht auch dieser langsam schlapp, ich erkannte heute an der Seite einen kleinen Riss, bekomme ihn nicht mehr richtig sauber und wie ich finde sind die kleinen Noppen nach nur kurzer Zeit schon ziemlich abgenutzt. Wirklich Schade, ich habe mir bei allen Produkten soviel mehr erhofft und bin doch wirklich enttäuscht worden. Ich werde es aufbrauchen, aber sicherlich nicht nachkaufen und weiterempfehlen würde ich es auch nicht. Besonders wenn man sich den Preis anschaut. Ganze 52€ soll der Spaß kosten! Wie bitte was? Euer Ernst? 52€ für etwas was nicht richtig funktioniert? Also entschuldigt, aber da bleibe ich doch lieber bei meinen Kosmetiktüchern und bei meinem Mizellenwasser. Der Preis ist absolut übertrieben! Entschuldigt, aber ich bin wirklich lieber ehrlich, als euch irgendwas andrehen zu wollen! Ihr könnt gerne noch weitere Meinungen und Bewertungen lesen und dann selber entscheiden. Ich würde es euch nicht ans Herz legen.




Habt ihr selber schon Erfahrungen mit dem PreCleanse Balm machen können? Wenn ja, wie waren diese? Ansonsten würde ich mich auch über Tipps freuen, wie man noch effektiv sein Gesicht reinigen kann. Ich überlege über einen ölhaltigen Entferner, vielleicht könnt ihr einen empfehlen.




Macht's fein & Küsschen auf's Nüsschen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärungen & Nutzungsbedingungenfür Googleprodukte.

Wenn Du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google jeweils durch eine Mail an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.
Durch Entfernen des Hakens löscht Du Dein Abbonement und es wird Dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Du hast aber auch die Möglichkeit Dich in der Mail, die Dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.

Du kannst mich aber auch per Mail erreichen: mira.gr@gmx.net Infos zum Datenschutz auf diesem Blog zufinden unter Datenschutzerklärung